A-2832 Thernberg
advise
private client
2015/04/20

Im folgendem Entwurf wird ein wirkungsvoller Blickschutz von Außen und eine Blickführung im Inneren des Gartens gezeigt.

Der Entwurf greift die vorhandenen Strukturen auf. Die Formen der bestehenden Erdmodellierungen und Pflanzungen (Geländeterrassen) werden  konkretisiert.

 

 

 

 

 

Um von der Strasse einen Einblick in den Garten(1) zu verhindern, wird die Lücke zwischen dem bestehenden Rosenbusch und den Forsythien mit weiteren Rosensträuchern(2) geschlossen. Ein neuer Hügel(3) verstellt den Blick in den Garten. Durch die Überlagerung der zwei Hügel in der Blickachse, ergibt sich optisch ein geschlossener Raum. Zwischen den Hügeln hindurch gelangt man auf die Streuobstwiese.

Von der Terrasse aus öffnet sich der Garten.
Durch gezielte Bepflanzung werden die Aussichten gesteuert.
Die Hauptachse(1) gibt den Blick auf den  Aussichtshügel(2) frei. Auf dem kreisrunden Hügel führt der Ausblick über die Mauerkrone hinweg bis zum Schneeberg. Der Blick Richtung Halle wird durch Baumpflanzungen(6) verhindert. Der Blick von der Zufahrt auf die Terrasse wird durch Sträucher verhindert.